Für alle statt für wenige.


BEREIT FÜR BERN

Von SPe, 29.September.2019

Yvonne Zemp Baumgartner ist unsere Nationalratskandidatin

Yvonne Zemp Baumgartner, geboren in Hasle, 52jährig, verheiratet und Mutter von zwei Kindern (Jan 19, Lena 17) ist Schulleiterin und seit sieben Jahren Kantonsrätin. Sie lebt seit 25 Jahren in Sursee, ist aber durch ihre Familie, die Berge und das Skifahren immer noch mit dem Entlebuch verbunden. Ihre geerdete, authentische Art gehört ebenso zu ihrer Herkunft wie ihr Äntlibuecher Dialekt, den sie nie ganz verloren hat.

„Erfolgreich dank sozialer Gerechtigkeit und nachhaltigem Handeln“, lautet Yvonne Zemps Leitsatz für die Wahlen 2019. Gerechte Löhne, zahlbares Wohnen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, faire Gesundheitskosten, eine gute Vorsorge und nachhaltiges Handeln sind für Yvonne Zemp Baumgartner Eckpfeiler einer verantwortungsvollen Gesellschaft. Dafür steht sie ein.


Die SP im Entlebuch hat Yvonne Zemp Baumgartner ein paar Fragen zu Ihrer Kandidatur gestellt, hier folgen die Antworten:

Yvonne, wieso kandidierst du für den Nationalrat?
Ich habe jetzt sieben Jahre Parlamentserfahrung in Luzern. Hier habe ich mir viel Wissen und Zusammenhänge vor allem im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitsbereich angeeignet. Als regionale öV Koordinatorin möchte ich zudem verkehrspolitische Verbesserungen für den Kanton Luzern erzielen. Für viele Gesetzesgrundlagen werden die Weichen in Bern gestellt. Deshalb bin ich bereit und würde mich freuen, auf nationaler Ebene mitzugestalten.

Weshalb sollen wir im Entlebuch SP wählen?
Das Entlebuch und die ländlichen Regionen sind besonders auf einen starken Staat angewiesen. Sie erhalten überdurchschnittlich viel Geld für die Regionalentwicklung, die Infrastrukturen und die Förderung des öV. Die Linien in den ländlichen Gebieten sind in der Regel weniger rentabel, trotzdem werden sie für den Service Public aufrecht erhalten. Wir von der SP setzen uns für die Unterstützungen ein und möchten dezentrale Angebote z.B. auch ein Gymnasium aufrecht erhalten. Dafür braucht es aber genügend Steuern. Hier profitiert das Entlebuch, ohne dass sich die Bevölkerung dies bewusst ist.

Was hat dich politisiert?
Als Bauerntochter ohne Bruder aufgewachsen habe ich keine klassische Rollentrennung erlebt. Meine Eltern waren für Bildung sehr aufgeschlossen. Als ich dann gemerkt habe, dass es für Mädchen damals nicht selbstverständlich war, dass wir in die Kanti und später das Lehrerinnenseminar besuchen durften, wurde ich zum ersten Mal politisch aktiv. Ich habe einen Gerechtigkeitssinn und habe mich dann für die Gleichstellungsthemen engagiert.  Auch die Ökologie war damals ein Thema. Die Atomkraft war schon stark umstritten und das Waldsterben haben wir aktiv miterlebt.

Was ist dein Lieblingsort im Entlebuch?
Für mich ist das Heiligkreuz und insbesondere auch die First immer wieder ein Rückzugsort. Im Rücken die Berge und Richtung Mittelland die Weitsicht bis in den Schwarzwald. Dieser Anblick ist vor allem am Abend mit dem Sonnenuntergang und der Dämmerung für mich fast magisch.

Dein erster Vorstoss im Bundeshaus?
Der Bau des Durchgangsbahnhofs Luzern soll beschleunigt und möglichst schnell realisiert werden. Damit Luzern als Wirtschaftsstandort nicht abgehängt wird und wir nicht nur den Halbstundentakt nach Bern sondern auch nach Basel realisieren können, braucht es diesen Kapazitätsausbau in Luzern. Dafür können wir dann auf die zweite Gotthardröhre und den Bypass in Luzern für den motorisierten Individualverkehr verzichten.

Wird dich der Entlebucher Anzeiger auch als Entlebucher Nationalratskandidatin vorstellen?
Nein, der Entlebucher Anzeiger beschränkt sich leider nur auf die noch im Entlebuch wohnenden Kandidierenden. Trotzdem freue ich mich auf die grosse Unterstützung im Entlebuch. Die wenigen Plakate haben eine grosse Ausstrahlung.

Besten Dank Yvonne, uns hast du überzeugt. Wir wünschen dir viel Erfolg am 20. Oktober.


Yvonne Zemp Baumgartner in den NationalratYvonne Zemp Baumgartner kandidiert auf der Liste 3 der SP.