Für alle statt für wenige.


EIN GROSSES MERCI, GUNTRAM

Von SPe, 12.Mai.2017

Guntram Stamm trat an der Generalversammlung der SP im Entlebuch als Präsident zurück und wurde von den anwesenden Mitgliedern feierlich verabschiedet. Er leitete die Sektion seit 2006.

Im Dezember 2006 wurde Guntram Stamm zum Präsidenten der SP im Entlebuch gewählt. Damals wirkte Guntram Stamm bereits im Fusionsprojekt „Vogelschau“ mit, das alle Entlebucher Gemeinden zu einer Talgemeinde zusammenführen sollte und unsere Region politisch und gesellschaftlich erneuert hätte. Er leitete die Arbeitsgruppe „Politische Strukturen“, die sich für die Schaffung eines Parlaments ausgesprochen hatte. Das Projekt „Vogelschau“ wurde von den Stimmberechtigten abgelehnt. Beim späteren Fusionsprojekt „Mitenand“ der beiden Gemeinden Escholzmatt und Marbach arbeitete Guntram Stamm wieder mit – und diese Gemeindefusion kam zustande.

Präsident Guntram Stamm hat die Sektion durch drei Wahljahre geführt, und dabei 2011 selber für den Kantonsrat kandidiert. Jedes Mal gelang es ihm, KandidatInnen zu gewinnen und gute SP-Listen aufzustellen, obwohl die Wahlchancen für die SP im Entlebuch klein sind.
Bedeutend war die gelungene Wahlkreisreform auf die Wahlen 2011 hin, für die sich die SP stark eingesetzt hatte. Die SP bevorzugte zwar das Modell „Doppelter Pukelsheim“, die Mehrheit entschied sich jedoch für einen Wahlkreisverbund Entlebuch-Willisau, um ein faireres Wahlverfahren zu ermöglichen. Die Hürden für einen linken Entlebucher Sitz im Kantonsrat bleiben immer noch hoch, aber immerhin zählen im Verbund nun auch die linken Entlebucher Stimmen. Beinahe hätte es 2011 für einen zweiten Sitz für die SP und Grünen in Willisau gereicht.

Unter Guntram Stamms Präsidentschaft fanden bedeutende Bahnhofgespräche statt, die eine grosse Wirkung nach innen und nach aussen hatten.
Dazu zählt die gut besuchte Architekturausstellung mit Podium „Das Entlebuch – eine stille Zone?“, welche die SP im Entlebuch zusammen mit der Hochschule Luzern, der Biosphäre Entlebuch, dem Park für Arbeiten & Wohnen Aentlebuch.ch und RegioHER organisierte. Ausgangsidee des Projekts war, ein Modellhaus fürs Entlebuch oder einen neuen Entlebucher Baustil zu entwickeln.
Zwei weitere Bahnhofgespräche zum „Lebensraum Entlebuch“ befassten sich mit dem nach wie vor aktuellen Thema Raumplanung.
Das Bahnhofgespräch zur „Ärztlichen Grundversorgung im Entlebuch“ griff ebenfalls ein wichtiges und dringliches Thema auf. Die damalige Ständerätin und heutige Bundesrätin Simonetta Sommaruga diskutierte auf dem Podium mit.

Als Präsident hiess Guntram Stamm zahlreiche Gäste an Veranstaltungen der SP im Entlebuch willkommen. Besonders in Erinnerung bleibt der Besuch Helmut Hubachers zum 10-Jahre-Jubiläum der Sektion im Galleli in Escholzmatt. Eines der Zitate aus Hubachers Rede lautete: „Politik ist kein 100 m-Lauf, sondern ein mehrfacher Marathonlauf.“
Nach über zehn Jahren als Präsident der SP im Entlebuch ist Guntram Stamm an der GV vom 10. Mai 2017 in Schüpfheim zurückgetreten. Bereits vor dem Umzug ins Entlebuch war er ein aktiver SP-Politiker im Kanton Schwyz.

Vorstand, Mitglieder und SympathisantInnen der SP im Entlebuch schätzen Guntram Stamms langjähriges Engagement ausserordentlich und dankten ihm an der Versammlung in Schüpfheim für seine grosse und wertvolle Arbeit zugunsten der SP im Entlebuch und der Sozialdemokratie.
Guntram Stamms Wirken, sein Einstehen für soziale Gerechtigkeit und für Naturschutz, genauso wie seine Gastfreundschaft und seine Grosszügigkeit gegenüber uns Mitgliedern werden uns in bester Erinnerung bleiben. Sein Engagement wird uns erfreulicherweise nicht ganz verloren gehen, da Guntram Stamm SP-Mitglied bleibt.


Wechsel im Vorstand der SP im Entlebuch:
Die 17. Generalversammlung der SP im Entlebuch hat Matthias Zemp aus Hasle zum neuen Präsidenten und Bernadette Duss-Zürcher aus Hasle zur neuen Aktuarin gewählt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Barbara Bühlmann, Ruedi Schwery und Karin Strässle wurden wiedergewählt.