Wir ergreifen Partei.


C’è ancora domani

Von SPe, 21.Mai.2024

FILM-TIPP:
Morgen ist auch noch ein Tag

 

Rom 1946 nach der Befreiung vom Faschismus: Delia (Paola Cortellesi) ist die Frau von Ivano (Valerio Mastandrea) und Mutter dreier Kinder. Zwei Rollen, in die sie sich voller Hingabe fügt. Obendrein bessert sie die Haushaltskasse mit vielen kleinen Hilfsarbeiten auf, um die Familie über Wasser zu halten. Ivano hingegen fühlt sich berechtigt, alle daran zu erinnern, wer der Ernährer ist. Nicht nur mit Worten. Körperliche und psychische Gewalt gehören für Delia zum Alltag. Bis ein mysteriöser Brief eintrifft, der ihr den Mut gibt, alles über den Haufen zu werfen und sich ein besseres Leben zu wünschen, nicht nur für sich selbst. [Morandini Film Distribution]

Das Regiedebüt „Morgen ist auch noch ein Tag“ der italienischen Schauspielerin und Regisseurin Paola Cortellesi überzeugt. Ein bildstarkes Zeitzeugnis, das den langen Kampf in Erinnerung ruft für die Errungenschaften der Frauenbewegung, welche wir heute oft als zu selbstverständlich betrachten. Der Film überrascht, unterhaltet, bewegt und regt zum Nachdenken an. „Eine Hommage an die Frauen von gestern und heute.“

Jetzt im Kino.