Für alle statt für wenige.


Kickoff des Frauen*streiks 2021

Von SPe, 18.Januar.2021

Deshalb braucht es den Frauenstreik auch 2021


Fünf Monate vor dem 14. Juni treffen sich 27 Menschen digital zum Kickoff des Frauenstreiks 2021. Vom Land zwei Frauen, die restlichen wohnen in der Stadt Luzern.
Ob es denn auch in diesem Jahr überhaupt einen Frauenstreik brauche, so fragt man/frau sich. Und ob! Wir Frauen sind systemrelevant. Die Corona-Pandemie hat nochmal verdeutlicht, wie wichtig Care-Arbeit ist. Es sind die systemrelevanten Berufe, in denen mehrheitlich Frauen knietief drinstecken. Pflegefachfrauen, Ärztinnen, Lehrerinnen, Reinigungskräfte, Frauen im Detailhandel und dann sind da noch die berufstätigen Mütter. Sie, die Homeoffice scheinbar neben Kinderbetreuung hinkriegen sollten oder der Doppelbelastung mit Beruf und Familie ausgesetzt sind.

Der Start macht Freude
2021 wird das Jahr der Jubiläen. 30 Jahre nach dem ersten Frauenstreik und 50 Jahre Frauenstimmrecht in der Schweiz. Im Kickoff wurden diverse Ideen zusammengetragen, die Teilnehmenden haben sich einen groben Überblick verschafft über mögliche Aktionen für einen unvergesslichen 14. Juni 2021. Inwiefern Corona es zulassen wird, dass wir alle auf die Strasse gehen werden, ist noch ungewiss. Laut sein, ein kräftiges pink-lila Zeichen setzen und die Forderungen hinaustragen in die (Männer)Welt werden wir ganz gewiss.

Wer sich engagieren möchte, trägt sich gerne auf der Liste ein:

Es sind alle Menschen, egal welchen Geschlechtes, herzlich Willkommen.

 

Auch Zentralplus berichtete über das Kickoff des Komitees:

 

Prost auf euch, ihr guten Frauen.
Prost auf alles, was da kommen mag!

Nadja Stadelmann Limacher
Mitglied des Komitees Frauenstreik 2021